http://www.luebben-stadtleben.de 26.06.2019 13:02 Uhr
/de/stadtleben/stadt_luebben/geschichte/1990_1999/

06.05.1990

Bei den Wahlen zur Stadtverordnetenversammlung erhalten an Stimmen:
CDU 36,74 %, BFD/FDP 10,25 %, Grüne Partei 4,54 %, Neues Forum 6,84 %, PDS 15,60 %, SPD 20,58 %.

31.05.1990

Konstituierung der Lübbener Stadtverordnetenversammlung. Herr Lothar Bretterbauer (für CDU) wird zum Bürgermeister gewählt.

15.01.1991

Die Kasernen in der Bergstraße werden von der Sowjetarmee geräumt und der Bundesvermögensverwaltung übergeben.

26.04.1991

In Lübben wird das „Kuratorium Biosphärenreservat Spreewald e.V.“ zum Schutze des Spreewaldes gegründet. Die Anerkennung durch die UNESCO erfolgt am 03.06.1991.

23.10.1991

Die letzte Einheit sowjetischer Armeeangehöriger wird vom Landrat Beck verabschiedet.

14.01.1993

Ein Gesetzentwurf zur Neugliederung der Kreise im Land Brandenburg sieht vor, dass Lübben Verwaltungssitz des „Landkreises Spreewald-Dahme“ wird (Kreisstadt). Am 31.03.1993 beschließt der Landtag das Gesetz mit dem veränderten Namen „Landkreis Dahme - Spreewald“.

04.09.1993

Unterzeichnung einer Verbindung zur Städtepartnerschaft Lübben - Wolsztyn in Wolsztyn, am 17.09.1993 in Lübben.

05.12.1993

Die Gemeinden Radensdorf, Hartmannsdorf und Lubolz verlieren ihre Eigenständigkeit und werden in die Kreisstadt Lübben eingegliedert. Durch die drei Gemeinden wird die Einwohnerzahl Lübbens auf etwa 15 300 ansteigen.

Aug. 1997

Von der Arbeitslosigkeit im Kreis Lübben sind 2711 Personen betroffen, das sind 1133 Männer und 1578 Frauen. Die Quote beträgt 18,0 %. Im Dezember 1997 sind 3170 Personen arbeitslos, die Quote: 21,0 %.

Juni 1998

Der kommunale Kahnfährhafen wird auf der neugestalteten Schlossinsel feierlich eröffnet.

27.09.1998

Das Wahlergebnis zur Stadtverordnetenversammlung: SPD 32,3 %, CDU 29,1 %, PDS 19,3 %, FDP 5,6 %, Bü90/Grüne 1,4 %, Neues Forum 5,9 %. Die Wahlbeteiligung: 77,97 %.

02.06.1999

Staatssekretär Michael Pieper überreicht im Auftrage des Ministers Dr. Dreher Bürgermeister Lothar Bretterbauer die Urkunde für den Titel „Staatlich anerkannter Erholungsort“ der Kreisstadt Lübben (11. Erholungsort im Land Brandenburg, 4. in der Region nach Burg, Lübbenau und Goyatz).

17.12.1999

Das neue Rathaus wird durch den Bauherren, die SUSIK Grundstücksvermietung mbH & Co. Objekt Lübben KG, an die Stadt übergeben.